schönPressezitate GIORBINO 31.08.2005

KEYBOARDS 10.2005

Ein Album eigener Klangästhetik ... elektronische Detailarbeit wird ergänzt durch geisterhafte, drückende Gitarrenloops, sparsame Pianolinien, geschmackvoll verzwirbelte Elektronikbeats und völlig durchgedrehte Mono-Synth-Eskapaden ... toll produziert und oszilliert zwischen Romantik und psychodelischem Wahnsinn.

LAUT.de

Über mächtigem Bass verstreut Giorbino elektronische Klicks... Trotz durchgehend starker elektronischer Anteile wirkt "Schön" zu keinem Zeitpunkt plastik-mäßig. ... („Stern“) bietet neben einem verteufelt vertraut anmutenden Basslauf erfrischend absurde Pianotöne und klimpert sich so problemlos in mein Herz. Das Gleiche gelingt Giorbino - etwas melancholischer - in "Adieu" und (mit den krassesten Gitarreneinlagen überhaupt) im Titelstück "Schön". "Clubhaus". Der Titel verheißt es bereits: Nicht allzu stures Clubpublikum könnte mit diesem pumpenden Track durchaus zu ködern sein.

WESTZEIT 09.2005

... Jensen (LEDERNACKEN) produzierte wieder, Jakobus Siebels (JaKönigJa) uvm. halfen mit, heraus kam eine elektronisch klingende, im inneren aber irgendwie Strassenmusikerslang sprechende Platte, der man (auch) anmerkt, dass Giorbino wirklich was vom Leben erzählen kann.

PERSONA NON GRATA 07.2005

Man stelle sich vor, David Lynch würde anstatt der kruden Filmerei krude Musik machen. Irgendwie geheimnisvoll, für jene, sie sich immer wieder darauf einlassen....Wer geheimnisvoll daherklingende Elektronika mit deutschen texten mag oder gerne mögen möchte,steht oder sitzt bei GIORBINO im richtigen Film.

MUSIC OUTLOOK 08.2005

Klobige doch gleichzeitig elegante Popklötze knallt uns Andy Giorbino da vor den Latz. ...großartige Perlen der defätistischen Popmusik mit Elektrnikschlagsahne und urbaner Flucht-Melodramatik.


MTV.de

Im Herbst 2005 erscheint mit "Schön" das erste Giorbino-Solo-Album seit vielen Jahren beim neu gegründeten Hamburger Label Onomato Pop. Aufnahme und Produktion von "Schön" obliegen Folke Jensen, und auch andere alte Weggefährten wie Marco Van Basten (Geisterfahrer) und Jakobus Siebels (Ja König Ja) sind mit von der Partie.

FREENET.DE

Das Duo Jensen/Giorbino kreiert einen warmen, kompakten Soundteppich, der stellenweise sogar Anleihen aus Country und Jazz verträgt.

LÜBECKER NACHRICHTEN / HEFTIG

Der Mix ist klotzig und laut, die Arrangements verspielt und hart zugleich. Manch schöne Melodie muss unbeschreibliche Elektro-Bässe erdulden. ... Mit dieser Mischung, mit dieser Gefühlswelt und mit dieser Musik steht Giorbino allein da - und einzigartig.

BACK AGAIN

Der Titeltrack ist gleich ein kleiner Hit, der alles vereinigt, was den Musiker schon immer ausgemacht hat, also Eingängigkeit, Schrägheit, eine Mischung aus Electro-Sounds und Gitarren, dazu die sehr angenehme, natürliche Stimme und ein Minimaltext, der schon etwas an die NDW-Zeiten erinnert. Dabei klingt das aber alles andere als altmodisch, sondern erfrischend und, das wird der Künstler sicher gar nicht gerne hören, ein wenig nach den guten Vertretern der so genannten „Hamburger Schule“, womit ich Bands wie Kolossale Jugend meine. Ein echter kleiner Ohrwurm, der in einer besseren Welt ein Hit würde.

onomatop pop im Vertrieb von Cargo Records