Lied An Die Freude  /  Musik / Tanz-Performance  /

late 70s to mid 80s

 

LIED AN DIE FREUDE, das Musik- Tanzperformance Duo, wurde1977 vom Musiker Andy Giorbino und der Tänzerin Gitta Luckau gegründet.


Ihre Darbietungen waren eine Verschmelzung beider Kunstgattungen.


Konzipiert als sinnliches Erlebnis waren sie wie eine Reise durch die Phantasie des Betrachters mit durchaus irritierenden, auch dunkle Seiten reflektierenden Momenten und einer bis heute gültigen Brisanz.


Ihre Tourneen führten sie durch die gesamte damalige BRD und das benachbarte Ausland.


Der letzte gemeinsame Auftritt fand 1984 auf der Kunstbiennale in Paris statt.

                                                                      ***

„Vor dem Zuschauer läuft ein Lang-Murnau-Wiene-Film ab.
Die Anmutung der suggestiven Bildkraft des Alten Deutschen Films. (…)
Giorbino steht in der hinteren Ecke, vor sich das kompakte Klanginstrumentarium.
Er bearbeitet Tasten, Saiten, ein Tape, schlägt Büchsen und ein Metallophon.
Gitta: She dances alone, Utensilien, die auf dem Boden liegen wie in einem magischen Zirkel, im Dialog mit der Musik / Körpersprache.
Eine Stimme auf dem Boden in einem Raum voller Klang!
Ein Walkie-Talkie zu Füßen des Publikums, durch das Gitta spricht.
Ein Tanz, bei dem sogar das Einschalten einen Projektors wie ein choreografiertes Ritual wirkt.“

Szene Hamburg // CV Liquidsky / Andreas Hoffmann.

 

 








- Lied an die Freude // 1984 // Aachen